Kettenmesslehre

Flyerketten müssen üblicherweise ersetzt werden, wenn sich die Ketten durch Gelenkverschleiß um 2-3% gelängt haben. 
Flyerketten und Rollenketten können dann nicht mehr betriebssicher eingesetzt werden, da deren Dauerfestigkeit und die Mindestbruchkraft ab diesem Verschleißwert sehr stark abgefallen sind.

Ab 3% Längenverschleiss müssen Flyerketten und Rollenketten unbedingt und rasch ersetzt werden, da sie weniger Betriebssicherheit aufweisen und keine Sicherheit mehr gegen Schockbelastungen oder Überladung aufweisen

Warum sollten die Kettenverschleißmesslehre von FB einsetzen?

  • einfach anzuwenden und abzulesen
  • sicher - misst immer genau und korrekt
  • einfach zu reinigen
  • robust und langlebig
  • geschützt in der Kunststoffhülle oder starken Verpackung für die Kettenmesslehre aus Metall
  • Ausführung in Kunststoff (deutsch, englisch, französisch, italienisch) oder Edelstahl (englisch)
  • Anwendungsbeschreibung in deutsch, englisch, italienisch und französisch

Eingesetzt wird die patentierte FB Kettenmesslehre überall dort, wo Rollenketten oder Flyerketten mit Zollteilung eingebaut sind. Unsere Verschleißmesslehre wird auch sehr gerne von Sachverständigen, Staplerservicebetrieben und Staplerherstellern verwendet.

Flyerketten sind Sicherheitsbauteile

Aus diesem Grund sind an Flyerketten regelmäßige Prüfungen und Wartungen vorzunehmen, und zwar Sichtprüfungen und Verschleißmessungen:

  • Ketten vor der Prüfung reinigen
  • Prüfung der Längung im Arbeitsbereich, d.h. in dem Bereich, der über die Kettenrollen läuft. Denn hier entsteht die größte Kettenlängung durch Gelenkverschleiß. Die Verschleißmessung muss an einer vorgespannten Flyerkette durchgeführt werden.
    Wir empfehlen eine Messbelastung von 1% der Flyerkettenbruchkraft (bei 2 Ketten Wert x2). Das Eigengewicht der Aufhängung und der Gabelglieder reicht dazu nicht immer aus. Wir empfehlen daher, eine entsprechende Zusatzlast zu verwenden.  
  • Prüfung des Gelenkspiels durch händisches Zusammenschieben und Auseinanderziehen der Kette - dies ist eine "Sichtprüfung", die jedoch eine genaue Verschleißmessung mittels einer kalibrierten Kettenmesslehre nicht ersetzen kann.
  • Prüfung der Nietköpfe und des Presssitzes der Kettenbolzen mit den Kettenaussenlaschen - auf abgeschliffene, verdrehte oder vorstehende Bolzen achten!
  • Prüfung der Kettenlaschen auf Deformation (Verbiegung), Laschenverschleiss oder sonstige mechanische Schäden.
  • Prüfung der Kettenschmierung - Prüfung der Gelenkigkeit der Flyerketten.
  • Prüfung auf Korrosion (Rost, Lochfraß)
  • Prüfung auf Langlöcher der Laschenbohrungen und Dauerbrüche (Risse in den Kettenlaschen)