Rundstahlketten

Rundstahlketten gehören zu den Gliederketten, bei denen die Kettenglieder direkt ineinander gefügt werden. Sie werden zum Heben, Fördern und Zurren eingesetzt. Der Nachteil ist die sehr kleine Gelenkfläche der Anlagepunkte der benachbarten Kettenglieder. Sie sind im Vergleich zur Produktion der Buchsenförderkette sehr teuer und dürfen nicht geschmiert werden.

FB Ketten ist seit 1989 der Partner von RUD-Rundstahlketten in Österreich. Wir sind für den technischen und kaufmännischen Service vor Ort zuständig. Das beinhaltet auch Verschleißmessungen, Zustandsbeurteilungen und Lebensdauerhochrechnung Ihrer Kratzkettenförderer und Becherwerksketten.

Werden Rundgliederketten als Förderketten eingesetzt, werden sie üblicherweise mit hochverschleißfest gehärteten Kettengliedern produziert. Nur im Untertagebergbau werden Rundstahlketten als Förderketten mit vergüteten Kettengliedern verwendet.

Eingesetzt werden Rundstahlketten in folgendem Branchen: Baustoffe, Kraftwerke, Lebensmittelindustrie, Anlagen- und Maschinenbau

Warum sollten Sie Rundstahlketten von RUD einsetzen?

  • offene und selbstreinigende Bauweise
  • robust und langlebig
  • in allen 3-Dimensionen beweglich und abwinkelbar (für 3-D-Förderer)
  • geringere Betriebskosten da keine Schmierung nötig ist - wartungsarm
  • hochverschleißfest, da optimal wärmebehandelt
  • geräuscharm
  • korrosionsunempfindlich
  • Kettenräder mit einzeln austauschbaren Einzelzähnen oder geteilten Zahnsegmenten
  • mehrteilige Umlenkrollen mit gehärteten Laufringsegmenten
  • einfache Montage und Demontage von Bauteilen in einem Kettenstrang